Porsche Carrera Cup
Norisring
Ein neuer Anlauf für Tim Zimmermann

Am kommenden Pfingstwochenende geht der Porsche Carrera Cup Deutschland im österreichischen Spielberg in seine dritte Runde. Tim Zimmermann aus Langenargen will am Red Bull Ring endlich sein ganzes Potenzial abrufen und mit der Konkurrenz ums Podium fahren. Bei den Rennen zuvor scheiterte dieser Plan meist an einem verwachsten Qualifying. Das soll sich jetzt ändern.

An Pfingsten geht die Osterzeit zu Ende. Für Tim Zimmermann soll das kommende Pfingstwochenende auch ein paar Veränderungen mit sich bringen. Der 22-Jährige möchte beim dritten Aufschlag des Porsche Carrera Cups am Red Bull Ring wieder in die Nähe des Podiums. Bislang blieb ihm diese Chance verwehrt. „Vor allem die Qualifyings haben nicht gut funktioniert“, erzählt er. „Im Rennen war ich mit der Spitze gleich auf. Wenn jetzt auch die Startposition stimmt, dann ist in Spielberg eine Menge drin.“

Der Schlüssel dazu sind ein paar Zentimeter. So dicht sind die Topfahrer des Markenpokals zusammen. „Eine Zehntel schneller kann da schon erheblich viel ausmachen“, so Zimmermann. „Diese Zehntel müssen wir finden und das dann auch im Zeittraining umsetzen.“ Der Red Bull Ring bietet mit seiner Berg- und Talfahrt und der langen Geraden kurz nach dem Start viele Möglichkeiten, Zeit zu gewinnen und auch zu verlieren. „Du musst hier zu jeder Zeit konzentriert sein“, sagt Zimmermann, der gern in Spielberg an den Start geht. „Es ist ein schneller Kurs, der die Fahrer sehr fordert.“

Getestet hat Zimmermann, der für die Renngemeinschaft Graf Zeppelin startet, in diesem Jahr noch nicht in Österreich. Allerdings war der Langenargener als Fahrercoach am Red Bull Ring unterwegs. Mit einem etwas langsameren GT4-Fahrzeug drehte er dort seine Runden, was aber kein Nachteil sein soll. „Klar ist das Gefühl in einem Cup-Porsche ein anderes“, so Zimmermann. „Ich habe mich als Coach aber auch sehr intensiv mit der Stecke befasst und habe dadurch vielleicht sogar einen kleinen Vorteil.“

Es geht viel um Gefühl im Motorsport. Auch Zimmermanns Sponsor, das Porsche-Zentrum Hegau-Bodensee, hat seinen Teil dazu beigetragen. Die Fahrt nach Österreich absolvierte der 22-Jährige in einem nagelneuen Porsche 911, sozusagen der komfortablen Straßenversion seines Rennautos. „Die Fahrt hat schon ziemlich Spaß gemacht“, sagt Zimmermann und lacht. „Auf jeden Fall habe ich jetzt noch größere Lust, den Carrera Cup richtig aufzumischen.“

Die Zeiten im Überblick

Qualifying Samstag, 8. Juni – 10:15 Uhr
Rennen 1 Samstag, 8. Juni – 16:25 Uhr
Rennen 2 Sonntag, 9. Juni – 11:40 Uhr

Foto: Gruppe-C