ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann driftet beim dritten Raceday

Partner und Sponsoren erlebten Rennsport-Feeling pur

Am vergangenen Freitag (09. September) war es wieder soweit. Tim Zimmerman lud seine Partner und Sponsoren zum dritten Raceday in das Steißlinger Fahrsicherheitszentrum „Fahren Erleben“. Das Motto war diesmal auch Programm. Neben Taxifahrten, durften die Besucher selber hinters Lenkrad greifen.

Zum dritten Mal veranstaltete Nachwuchspilot Tim Zimmermann seinen Raceday und hielt für seine Partner und Sponsoren wieder zahlreiche Überraschungen bereit. Nach dem in den vergangenen beiden Jahren der Flughafen in Friedrichshafen Schauplatz des Geschehens war, wechselte Zimmermann diesmal in das Steißlinger Fahrsicherheitszentrum „Fahren Erleben“. „Die Örtlichkeit bietet sich an um meinen Besuchern den Rennsport noch näher zu bringen. Man erhält einen ganz anderen Eindruck wenn man einmal selber als Fahrer oder Beifahrer in solch einem Auto sitzt“, verrät der Youngster. In diesem Jahr startete Zimmermann in der neuen ADAC TCR Germany und wusste im Saisonverlauf gleich mit mehreren Podestergebnissen zu überzeugen.

Seine Gäste begrüßte Tim mit den passenden Worten: „Wir möchten ihnen heute einen Adrenalin berauschten Einblick in den Motorsport geben“ – und diesen bekamen die Gäste auch. Neben Taxifahrten mit einem 600 PS starken AUDI R8 V10 Plus, absolvierte der Schützling aus dem Förderkader der Deutsche Post Speed Academy einige Showrunden mit seinem VW Golf GTI TCR und schleuderte die Gäste bei Driftfahrten durch die Kurven. Diesmal durfte aber auch jeder der wollte selber hinter das Lenkrad greifen. Beim Pylonen Parcours galt es mit einem Verkehrslenker den richtigen Weg zu finden. Das Fahren auf dem Gleitbelag forderte ebenso die Fahrzeugbeherrschung und an einem echten Formelrennwagen konnte man seine technischen Fähigkeiten beim Reifenwechsel unter Beweis stellen.

Nach mehreren Stunden Taxifahrten und viel strahlenden Gesichtern bei den Gästen, zog der Youngster am Ende ein durchweg positives Fazit. „Einen Kommentar werde ich nicht vergessen“, lachte Zimmermann und fuhr fort, „eine Mitfahrerin meinte, jetzt weiß ich was schnelles Autofahren bedeutet, meinen Mann werde ich nun nicht mehr ausschimpfen. Neben solchen netten Erlebnissen war es aber auch wieder toll sich mit solch einem Event bei meinen Partner und Sponsoren zu bedanken. Ohne deren Einsatz wäre meine Motorsportkarriere unmöglich.“

Seine erste Saison im Tourenwagen geht für Tim Zimmermann Anfang Oktober im baden-württembergischen Hockenheim zu Ende. Dort startet die ADAC TCR Germany zu den letzten Wertungsläufen des Jahres und Zimmermann hat ein klares Ziel vor Augen: „Ich möchte die Saison mit einem Sieg beenden.“ Dass er das Zeug dazu hat, hat der Youngster schon mehrmals bewiesen.

Aber auch schon jetzt blickt der Rennfahrer aus Langenargen Richtung 2017: „Wir prüfen aktuell mehrere Optionen und werden uns dann frühestmöglich entscheiden.“

Fotos: Longkings Photographie