ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann startet in TCR-Saison

Am kommenden Wochenende beginnt für den Langenargener Tim Zimmermann in Oschersleben (16. bis 17. April) die Motorsportsaison 2016. Für „Liqui Moly Team Engstler“ geht Zimmermann in der neu geschaffenen „ADAC TCR Germany“ an den Start und vollzieht damit den Umstieg vom Formel- in den Tourenwagensport. Der TV-Sender Sport1 überträgt alle Läufe der TCR live im Fernsehen.

Der Auftakt in seine Saison ist jetzt schon im dritten Jahr derselbe. Tim Zimmermann fährt nach Oschersleben und misst sich dort zum ersten Mal mit der Konkurrenz. Die Aufregung vor solch einem Saisonstart ist groß, in diesem Jahr aber noch etwas größer. Tim Zimmermann, der vergangenes Jahr Sechster der ADAC Formel 4 wurde, fährt sein erstes Rennen in der ADAC TCR Germany, das erste Mal in einem Tourenwagen und somit einem Auto mit Dach. „Das hört sich ganz banal an, seine Reifen nicht mehr zu sehen beim Einlenken“, scherzt der 19-Jährige. „Aber tatsächlich ist das schon eine ziemliche Umstellung. Auch der Fronttrieb bei einem Rennwagen ist neu für mich.“

Diese Umstellung scheint dem nun im dritten Jahr von der „Deutsche Post Speed Academy“ geförderten Motorsportler aber ganz gut gelungen zu sein. Schon nach wenigen Runden in seinem VW Golf GTI TCR hatte Tim Zimmermann „ein gutes Gefühl“ im Auto, ein paar Testrunden später war er schon ganz vorne im Feld der Piloten unterwegs. „Wir wollen das jetzt zwar nicht überbewerten, weil wir nicht wissen wie die anderen Teams unterwegs waren“, so Zimmermann. „Sicher ist aber, dass wir viel entwickeln konnten und das Auto wirklich gut funktioniert.“

Den ersten wirklich Anhaltspunkt bekommen Zimmermann und „Liqui Moly Team Engstler“ am kommenden Wochenende (16. bis 17. April). Spätestens beim ersten Rennen dieser in Deutschland neu geschaffenen Serie TCR legen alle 22 Fahrer die Karten auf den Tisch. Am Samstagmorgen legen die Piloten in der Qualifikation die Startreihenfolge für Rennen eins am Samstagnachmittag fest. Am Sonntag starten Zimmermann und Co. dann in der Reihenfolge des ersten Rennens, die ersten zehn in umgekehrter Reihenfolge. „Sehr spannend ist in der TCR, dass es auch für das Qualifying Punkte gibt“, erklärt der Langenargener den Modus. „Pokern ist also in diesem Fall tatsächlich nicht ganz so klug“.

Die Hausaufgaben haben Zimmermann und sein Team gemacht, jetzt steht die erste Standortbestimmung an. „Ich möchte natürlich so viele Punkte wie möglich einfahren und auch Rennen gewinnen“, sagt Zimmermann und will sich aber auf ein konkretes Saisonziel noch nicht festlegen. „Wir treten hier alle an, um die Meisterschaft zu gewinnen. Nach den ersten Rennen wird sich zeigen, wer dieses Vorhaben auch wirklich in die Tat umsetzen kann.“ Wer nicht selbst an der 3,5 Kilometer langen Strecke in Oschersleben stehen kann, um den 19-Jährigen Motorsportler anzufeuern, kann dies auch von zuhause auf dem Sofa tun. Sport1 und Sport1+ übertragen alle Rennen der ADAC TCR live im Fernsehen.