ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Im Doppelkart mit Tim Zimmermann

Mit 140 Sachen über den Asphalt rasen durften die Mitarbeiter der Weizenegge GmbH aus Bad Wurzach Mitte Juli in Memmingerberg. Der ADAC-Formel-4-Pilot Tim Zimmermann nahm Geschäfts- führer Heinz Weizenegger und seine Mitarbeiter im Doppelkart mit auf die Strecke. „Es geht bei einer Partnerschaft ja nicht nur darum, dass ich das Firmenlogo auf dem Auto trage“, so Zimmermann. „Ge- nau so wichtig ist es, dass die Partner ein Stückchen von meinem großen Traum vom bezahlten Mo- torsport miterleben können“

In einem normalen Leihkart sind die meisten schon einmal gesessen. Mit etwa fünf PS und gefühlter Höchst- geschwindigkeit schießen die Gefährte in die Kurven. Das ist Geschwindigkeitsrausch und ein bisschen Renn- fahrgefühl auf der Kartbahn. Zumindest ist das so, bis Tim Zimmermann einen im Doppelkart mit auf die Stre- cke nimmt. Doppelkart bedeutet: vorne sitzt Zimmermann, hinten sein Beifahrer. Es bedeutet aber auch fünfzig PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 140km/h. „Die meisten können sich das gar nicht so richtig vorstellen“, so Tim Zimmermann. „Bis sie eben dann einmal eine Runde auf der Strecke waren.“

Die Mitarbeiter der Weizenegger GmbH durften genau dieses Kart Mitte Juli auf der Kartbahn in Memminger- berg erleben. Einen nach dem anderen nahm Zimmermann mit auf die Strecke, jeweils etwa 10 Minuten Voll- gas. Die Beschleunigung in diesem Kart ist unglaublich, in den Kurven drückt einen das Dreifache des eige- nen Körpergewichts in den Sitz. Dass er seinen Job gut macht, merkt Zimmermann spätestens dann, wenn die Umklammerung des Mitfahrers fester wird. „Mit Beifahrer steige ich einfach immer wieder gern vom For- melauto ins Kart“, sagt der Förderkandidat der „Deutsche Post Speed Academy“. „Anderen Leuten meine Lei- denschaft näher zu bringen ist einfach super.“

Für Heinz Weizenegger ist die Fahrt im Doppelkart die erste Veranstaltung mit Zimmermann, seitdem die Bad Wurzacher Partner des 18-jährigen sind. Vor etwa einem Jahr kam der Kontakt zustande, seither geht die Weizenegger GmbH Zimmermanns Weg in den bezahlten Motorsport mit. „Ich bin selbst ein ambitionierter Sportler“, sagt Heinz Weizenegger. „Daher trage ich gern dazu bei, dass Tim seine Ziele auch erreichen kann.“

Für Zimmermann ist es wichtig, solche Veranstaltungen mit seinen Partnern durchführen zu können. „Es geht bei einer Partnerschaft ja nicht nur darum, dass ich das Firmenlogo auf dem Auto trage“, so Zimmermann. „Genau so wichtig ist es, dass die Partner ein Stückchen von meinem großen Traum vom bezahlten Motor- sport miterleben können.“