ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Durchwachsenes Qualifying bringt Startreihe zehn

Mit einem durchwachsenen Ergebnis endete am Freitagnachmittag (24. April) der erste Einsatz des Langenargener Motorsportlers Tim Zimmermann. Im Qualifying zum ersten von acht Rennwochenenden der ADAC Formel 4 in Oschersleben kam Zimmermann nicht über die Startreihen neun und zehn für die Rennen am Samstag und Sonntag hinaus. Trotzdem steckt der 18-jährige nicht auf und kündigt eine Aufholjagd an: „Es gibt Möglichkeiten, aufzuholen“

Tim Zimmermann aus Langenargen startet bei seinem ersten Saisonrennen (Samstag, 25. April, 12 Uhr) der ADAC Formel 4 in Oschersleben aus der zehnten Startreihe. Das ist das Ergebnis des Qualifikationstrainings am Freitag (22. April). Der 18-jährige bekam in den 20 Minuten Qualifying keine freie Fahrt und steckte im Verkehr fest. Eine Rotphase und eine damit verbundene Unterbrechung seiner Fahrt machte Zimmermann zudem eine schnelle Runde zunichte. „Das soll aber alles keine Ausrede sein“, sagt der Förderpilot der „Deutsche Post Speed Academy. „Ich weiß, dass dieses Qualifying nicht eines meiner besten war. Natürlich bin ich über diese Platzierung enttäuscht.“

Den Kopf in den Sand stecken will Zimmermann aber nicht. „Morgen ist ein neuer Tag und den will ich nutzen“, so Zimmermann. „Startplatz 20 ist nicht gerade die perfekte Ausgangsposition. Der Weg in die Punkte ist allerdings nicht unmöglich.“ Vor allem am Start könnte Zimmermann schon viel Boden gutmachen. Der ist, so die einhellige Meinung im Fahrerlager, mit dem neuen Formel-4-Boliden sehr schwierig. „Es gibt viele Möglichkeiten aufzuholen“, ist Zimmermann optimistisch. „Qualifying ist Qualifying und Rennen ist Rennen.“

In der Startaufstellung steht Zimmermann direkt neben einem vermutlich ähnlich enttäuschten Mick Schumacher, Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher, startet von Startplatz 19 und damit ein paar Meter neben dem Langenargener.

Das zweite Rennen nimmt Zimmermann am Sonntag (26. April, 9:35 Uhr) aus Startreihe neun in Angriff. Der Ausgang dieses Rennens bestimmt dann die Startaufstellung des dritten Rennens am Sonntagnachmittag. Das erste und dritte Rennen werden live bei Sport1 übertragen, Rennen 2 in einer Zusammenfassung. Alle Rennen sind im Livestream auf der Homepage der ADAC Formel 4 zu sehen.