ADAC GT MASTERS
Lausitzring
„Speed Academy“ setzt weiter auf Zimmermann

Tim Zimmermann aus Langenargen wird ein weiteres Jahr Mitglied der „Deutsche Post Speed Academy“ sein. Das gaben beide Seiten nun bekannt. Der Kader besteht aus den größten Motorsporttalenten Deutschlands und hat unter anderem Formel 1-Fahrer wie Adrian Sutil und Nico Hülkenberg hervorgebracht. Zimmermann bestreitet damit sein zweites Jahr in der „Speed Academy“.

Im Viererbob durch den Eiskanal, driften auf dem Nürburgring und einen Tag mit Reporterlegende Kai Ebel verbringen – daran erinnert sich der Langenargener Tim Zimmermann noch sehr gut. All diese Erlebnisse ermöglichte ihm im vergangenen Jahr die „Deutsche Post Speed Academy“.  In den Workshops werden die Förderkandidaten in Sachen geistiger und körperlicher Fitness geschult, aber auch der Umgang mit den Medien steht auf der Tagesordnung. „Das waren tolle Erfahrungen“, sagt Zimmermann. „Ich freue deshalb auch sehr auf die kommende Saison mit der „Speed Academy““

Neben dem Lernen steht aber auch ein gewisses Maß an Wettkampf an. Der Vorjahresdritte Zimmermann misst sich mit sechs anderen Kandidaten in vier verschiedenen Wertungszeiträumen bis Ende Oktober. Eine Jury um den DTM-Piloten Timo Glock und Motorsporturgestein Klaus Ludwig bewertet die Leistungen der jungen Motorsportler und schüttet am Ende des Jahres insgesamt 200.000 Euro aus. „Selbstverständlich ist das ein Anreiz“, so Zimmermann. „Was wir dort in den Workshops lernen und der freundschaftliche Umgang mit den anderen Kandidaten steht aber mindestens auf derselben Stufe wie der finanzielle Aspekt.“

Tim Zimmermann geht in diesem Jahr – wie drei weitere Mitglieder der „Speed Academy“ –  in der neu geschaffenen ADAC Formel 4 an den Start und vertraut dabei, wie im Vorjahr, auf das österreichische Team Neuhauser Racing. „In der „ADAC Formel Masters“ waren wir vergangenes Jahr richtig schnell unterwegs“, sagt der beste Rookie der Saison 2014. „Mit diesem Paket und der Unterstützung der „Deutsche Post Speed Academy“ im Rücken kann die Saison von mir aus losgehen.“ Ein wenig wird sich Zimmermann allerdings noch gedulden müssen. Die Saison startet am 24. April in Oschersleben.