ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann setzt auf Neuhauser Racing

Tim Zimmermann wird 2015 in der neu gegründeten ADAC Formel 4 an den Start gehen. Der 18-jährige vertraut dabei wieder auf das österreichische Team „Neuhauser Racing“, mit dem Zimmermann im vergangen Jahr schon im ADAC Formel Masters an den Start gegangen ist. „Ich freue mich sehr über diese Entscheidung“, so Zimmermann. „Ein besseres Team als Neuhauser Racing konnte ich für dieses Vorhaben gar nicht finden.“

Der Sitz ist schon angepasst, das Design für sein neues Einsatzfahrzeug ist gerade fertig geworden. Tim Zimmermann fühlt sich sichtlich wohl, zurück im Zillertal bei „Neuhauser Racing“. Schon im vergangenen Jahr führte diese Kombination aus Fahrer und Team zum dritten Gesamtrang und dem Titel des besten Rookies im ADAC Formel Masters. Diese Kombination soll nun auch in der neu gegründeten ADAC Formel 4 zum Erfolg führen. „Die Arbeit mit den Jungs von „Neuhauser Racing“ war super im vergangen Jahr“, sagt Zimmermann und meint dabei nicht nur die sportliche Komponente. „Dieses Team ist mir einfach auch wahnsinnig ans Herz gewachsen.“

Mit etwa 160 PS aus einem 1,4 Liter Turbomotor wird Tim Zimmermann diese Saison an den Start gehen. Das 570 Kilogramm schwere Einsatzfahrzeug fährt etwa 240 Stundenkilometer in der Spitze. „Die Schaltung ist beispielsweise am Lenkrad und nicht mehr an der Seite“, so Zimmermann über den Unterschied zum Auto im Formel Masters. „Ich bin wirklich auf die erste Testfahrt im neuen Auto gespannt und kann es kaum erwarten.“

Zwei Monate saß Zimmermann jetzt nicht mehr im Auto, das letzte Mal bei Testfahrten mit einem Formel 3-Boliden Ende 2014. „Das war eine tolle Erfahrung und ein kleiner Vorgeschmack für die Zukunft“, sagt Zimmermann. „Die Formel 4 ist dafür genau die richtige Vorbereitung.“ Sein zweites Formeljahr soll für Zimmermann aber nicht nur vorbereitend, sondern auch erfolgreich sein. „Natürlich ist die Situation jetzt eine andere als vergangenes Jahr als Neueinsteiger“, ist sich der Langenargener seiner Situation bewusst. „Ich spüre da aber absolut keinen Druck und werde einfach meine beste Leistung abrufen.“

Seine Partner sind Zimmermann so gut wie alle treu geblieben und wollen den 18-jährigen weiter unterstützen. „Das freut mich besonders und ist nicht selbstverständlich“, weiß Zimmermann. „Natürlich motiviert mich das noch mehr, mich voll und ganz auf die Saison zu konzentrieren.“ Vorher stehen aber noch die obligatorischen Tests an. Dann erst wird es richtig ernst. Am 24. April geht die Formel 4 in Oschersleben in ihre allererste Saison.