ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Zimmermann klettert wieder aufs Treppchen

Mit einem zweiten Platz beim Abschlussrennen des ADAC Formel Masters-Wochenendes am Nürburgring setzt der 17-jährige Langenargener nach seinem Sieg in der Slowakei seine Erfolgssträhne fort. Ein vierter und ein fünfter Platz in den weiteren Rennen komplettieren ein sehr erfolgreiches Rennen für Zimmermann in der Eifel

Zum dritten Rennen eines ADAC Formel Masters-Wochenendes hat der Langenargener Tim Zimmermann seit der zweiten Saisonhälfte ein sehr gutes Verhältnis. Nach seinem Sieg in der Slovakei vor drei Wochen, kletterte Zimmermann auch am Nürburgring (29. Bis 31. August) beim Abschlussrennen aufs Podest. Zimmermann kam hinter seinen Teamkollegen Mikkel Jensen auf den zweiten Platz und machte damit den Neuhauser-Doppelsieg perfekt. „Das war ein tolles Rennen“, freut sich der Förderpilot der „Deutsche Post Speed Academy“ nach dem Rennen. „Mit diesem Ergebnis bin ich super zufrieden.“

Von Platz vier ging der 17-jährige am Sonntagnachmittag (31. August) ins Rennen und kämpfte sich schnell auf den zweiten Platz nach vorne. Nur seinen Teamkollegen und Meisterschaftsführenden Mikkel Jensen musste der Rookie ziehen lassen und verteidigte seinen Podiumsrang bis zur Zielflagge. „Das war bis zum Schluss ein harter Kampf um diesen zweiten Platz“, so Zimmermann. „Umso besser fühlt es sich an, dass ich mich gegen die erfahrenen Piloten hinter mir behaupten konnte.“

Dieser zweite Platz komplettiert ein gutes Wochenende für den Förderpiloten der „ADAC Stiftung Sport.“ Schon am Samstag (30. August) sammelte Tim Zimmermann fleißig Punkte. Zwei Mal ging der 17-jährige von der Startposition sechs ins Rennen und verbesserte sich mit sehenswerten Überholmanövern jeweils auf Rang vier und fünf. Einsetzender Nieselregen beim Zeittraining hat sogar vielleicht noch eine etwas bessere Platzierung in den ersten beiden Rennen verhindert. „So eine Situation hatte ich in meiner Formelkarriere noch nicht“, sagt Zimmermann. „Aber auch daraus habe ich gelernt und in den Rennen das Beste für mich herausgeholt. Und das Team auch wirklich einen wahnsinnig tollen Job gemacht.“

In der Gesamtwertung steht Zimmermann nun als bester Rookie auf dem vierten Platz, in Lauerstellung nach vorne. „Natürlich ist das toll“, so Zimmermann. „Ich denke aber von Rennen zu Rennen und will einfach so viele Podiumsplatzierungen herausfahren wie möglich. Der Rest ergibt sich von selbst.“ Sechs Rennen stehen dabei noch aus. Die nächsten drei beim ADAC Formel-Masters-Wochenende am Sachsenring vom 19. bis zum 21. September.