ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Zimmermann starker Zweiter bei „Deutsche Post Speed Academy“

Tim Zimmermann aus Langenargen hat die Fachjury der „Deutsche Post Speed Academy“ gleich in seinem ersten Wertungszeitraum voll überzeugt. Er erreichte bei seiner Premiere den zweiten Platz. Ausschlaggebend dafür waren sowohl sein guter Auftakt im ADAC Formel Masters als auch sein Abschneiden in den Workshops der „Deutsche Post Speed Academy“

Es muss sehr eng zugegangen sein bei der Punktevergabe des ersten Wertungszeitraums der „Deutsche Post Speed Academy“. So viel zumindest ließ Fachjury-Mitglied Kai Ebel bei der Verkündung der Ergebnisse durchblicken. Nur ein hauchdünner Rückstand trennt den Langenargener Tim Zimmermann vom ersten Rang, vier weitere Förderpiloten konnte er hinter sich lassen. „Das ist ein toller Erfolg“, freut sich Zimmermann. „Als Rookie gleich auf Platz zwei zu landen finde ich klasse.“

Ausschlaggebend für die Bewertung der Fachjury ist einerseits der sportliche Erfolg, andererseits auch die Arbeit abseits der Strecke. Die Kandidaten werden bei ihren verschiedenen Workshops bewertet, aber auch die Pressearbeit und die Vermarktung zählen. „Dieser zweite Platz zeigt mir, dass unser Gesamtpaket einfach stimmt“, sagt der 17-jährige Formelneuling. „Natürlich zählt meine Leistung auf der Strecke, aber auch mein ganzes Team hat einen phantastischen Job gemacht.“

Ausruhen kann sich Zimmermann auf diesen Lorbeeren allerdings nicht. Insgesamt vier Wertungszeiträume machen am Ende den Sieger der „Deutsche Post Speed Academy“ aus. Bis Mitte Juli werden die Kandidaten versuchen, möglichst viele Wertungspunkte zu sammeln und die Fachjury um Hans-Joachim Stuck, Timo Glock und Norbert Haug zu überzeugen. Ein Medienworkshop mit RTL-Reporter Kai Ebel zum Beispiel ist ein Teil davon. „Klar ist das ein Wettkampf um die beste Platzierung“, beschreibt Zimmermann die Motorsport-Akademie der Deutschen Post. „Aber wir verstehen uns alle auch super untereinander und haben viel Spaß bei den Workshops und bei unseren Treffen wie zum Beispiel kommende Woche bei der DTM am Norisring.“