ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Eine Lektion in Sachen Federn und Fahrwerk

Die prominent besetzte Jury der Deutsche Post Speed Academy hat 2014 sechs Förderkandidaten für das Ausbildungsprogramm nominiert: Für Marvin Kirchhöfer (20, GP3), Jason Kremer (19, VW Scirocco R-Cup) und die ADAC-Formel-Masters-Piloten Marvin Dienst (17), Tim Zimmermann (17), Maximilian Günther (16) und Fabian Schiller (16) stand beim zweiten Workshop des Jahres eine Lektion in Sachen Fahrwerkskomponenten beim Hersteller Eibach auf dem Stundenplan: Ein elementares Thema für jeden Rennfahrer, der dadurch die Möglichkeit hat, seinen Boliden ideal an seinen persönlichen Fahrstil und die jeweilige Strecke anzupassen. 

Eibach gehört in Bezug auf das Förderprogramm der Deutschen Post zu den Partnern der ersten Stunde. Die weltweit tätige Eibach Gruppe vereint jede Menge Racing-Kompetenz, auf die Teams und Fahrer aus Formel 1, der Rallye WM, NASCAR, DTM und viele mehr vertrauen. „Motorsport stellt seit Jahrzehnten eine wichtige Referenzdisziplin für uns dar. Hier wird die Qualität unserer Produkte unter härtesten Bedingungen getestet. Über 1.300 Einzelkomponenten, Haupt- und Zusatzfedern, metrisch sowie imperial, sind ab Lager lieferbar“, erklärt Swantje Eibach, CCO der Eibach Gruppe und Mitinhaberin. 

Ergänzend zum Rundgang durch die Produktion erhielten die Motorsportnovizen eine intensive Produktschulung. „Es war extrem interessant, das Zusammenspiel von Federn, Dämpfern und Stabilisatoren so anschaulich erklärt zu bekommen“, war Speed-Academy-Neuling Fabian Schiller Feuer und Flamme. „Ich habe viel darüber gelernt, welche Auswirkungen schon kleine Veränderungen auf das Handling haben können und ich bin überzeugt davon, dass mir das beim Finden des richtigen Setups helfen wird“, ergänzte Tim Zimmermann. 

Doch grau ist alle Theorie – und so konnten die Förderkandidaten bei einem Handlingtraining im Verkehrssicherheitszentrum Olpe anhand von zwei Eibach Projektfahrzeugen die optimale Abstimmung der Fahrwerkskomponenten wortwörtlich „erfahren“. „Es war beeindruckend, wie sportlich-komfortabel ein für den Alltag abgestimmtes Serienfahrzeug mit dem richtigen Setup sein kann“, zeigte sich Marvin Dienst vom Praxisteil begeistert. 

„Wir freuen uns, auch mit unserem aktuellen Förderjahrgang wieder Gast bei Eibach gewesen zu sein und bedanken uns bei unserem langjährigen Partner für die kompetente Schulung unserer Förderkandidaten“, zog Alexander Safavi, der Projektverantwortliche der Deutsche Post Speed Academy, zufrieden Bilanz. „Unsere Förderkandidaten haben heute wieder neue Eindrücke gewonnen und vor allem viel Technikwissen getankt. Dieses periphere Know-how zu vermitteln, ist uns besonders wichtig.“