ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann im Kader der „Deutsche Post Speed Academy“

Tim Zimmermann aus Langenargen hat in diesen Tagen einen weiteren großen Schritt in Richtung seines großen Traums vom bezahlten Motorsport gemacht. Der 17-jährige wurde in den Förderkader der „Deutsche Post Speed Academy“ aufgenommen. Aus 40 Bewerbern hat die Jury um Motorsportgrößen wie Hans-Joachim Stuck, Timo Glock und RTL-Reporter Kai Ebel Zimmermann für den sechsköpfigen Förderkader ausgewählt.

Es ist bereits die elfte Saison für die „Deutsche Post Speed Academy“. Motorsportgrößen wie Nico Hülkenberg, Adrian Sutil, Marco Wittmann und zuletzt Pascal Wehrlein haben die spezielle Förderung genießen dürfen. Jetzt ist auch der Langenargener Tim Zimmermann ein Teil dieser Elite und trägt damit neben der ADAC Stiftung Sport auch die Farben der „Deutsche Post Speed Academy“ auf seinem Formelauto. „Diese Nachricht ist der Hammer“, freut sich Zimmermann nach Bekanntgabe der Juryentscheidung. „Das ist eine weitere Bestätigung: wir sind auf dem richtigen Weg!“

Über 40 Motorsportler haben sich in diesem Jahr für die „Deutsche Post Speed Academy“ beworben. Drei Sportler haben es letztlich geschafft und bilden mit den drei Kandidaten des Vorjahres nun die neue Generation deutscher Motorsportelite. In vier Wertungszeiträumen bestimmen diese sechs in den kommenden zwölf Monaten eine eigene Rangfolge. Daraus ergibt sich dann am Ende der Saison die Ausschüttung der insgesamt 200.000 Euro. Aber nicht nur um Geld geht es bei der „Deutsche Post Speed Academy“. Die Rennfahrer werden in verschiedenen Workshops in Sachen geistige und körperliche Fitness, oder aber auch im Umgang mit den Medien geschult. „Auf diese ganzheitliche Ausbildung legen wir großen Wert“, sagt Alexander Safavi, Projektverantwortlicher der „Deutsche Post Speed Academy“.

Zimmermann hat die Wahl der Jury inzwischen noch einmal bestätigt. Bei ersten Testfahrten ließ der 17-jährige Rookie die Konkurrenz wiederholt aufhorchen. „Das Gesamtpaket zwischen mir und Neuhauser Racing passt hervorragend“, fasst der Langenargener die vergangenen Testtage zusammen. „Die Nachricht von der „Deutsche Post Speed Academy“ gibt mir jetzt für die Rennen noch einmal richtig Rückenwind.“ Richtig ernst wird es für Tim Zimmermann ab dem 25. April. Dann geht er zum ersten Mal im ADAC Formel Masters auf der Rennstrecke in Oschersleben an den Start.