ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann: „Am Wochenende war der Wurm drin!“

Schaltkart-Pilot Tim Zimmermann war beim vierten Saisonlauf zur Deutschen Schaltkart Meisterschaft in Hahn/Hunsrück nicht gerade vom Glück verfolgt. Der sympathische Langenargener musste sich im verregneten Prefinale mit der 23. Position zufrieden geben und schied im Finale sogar bereits in der dritten Runde nach einem Unfall vorzeitig aus.

„An diesem Wochenende war irgendwie der Wurm drin“, fiel dann auch das Fazit des ADAC Stiftung Sport Förderpiloten eher kurz und knapp aus.

Dabei war Zimmermann in den freitäglichen Trainings sehr gut ins Wochenende gestartet und rechnete sich für den Samstag eine Top10 Platzierung aus. Doch bereits im Warm up am Samstagmorgen gab es Probleme am Motor des RS Motorsport Piloten und nach einer notwendigen Änderung der Einstellungen reichte es im Zeittraining lediglich für die 16. Position.

Ein unfallbedingter Ausfall, sowie der 12. Platz in den Heats warf den Schaltkart-Rookie dann sogar bis auf die 26. Startposition fürs sonntägliche Prefinale zurück.

„Ich war im ersten Vorlauf bereits auf die achte Position nach vorne gefahren, wurde dann aber von einem Kontrahenten neben die Strecke geschoben“, schimpfte Zimmermann über die Geschehnisse in der ranghöchsten Deutschen Schaltkart Serie.

Plötzlich einsetzender Regen vor dem Prefinale mischte die Karten komplett neu und ohne jegliche vorherige Abstimmungsarbeit bei nassen Bedingungen war für Tim Zimmermann lediglich die 23. Position möglich.

Die Strecke trocknete bis zum Finale dann zwar ab, doch ein Unfall in der dritten Runde sollte den jungen Nachwuchsrennfahrer vorzeitig aus dem Rennen werfen.

Teamchef Roland Schneider ergänzte das knappe Fazit seines Schützlings: „Es gibt neben guten Veranstaltungen halt immer wieder auch einmal schlechte Wochenenden. Tim hat dieses Wochenende leider die schlechte Variante erwischt.“

Weiter geht es für den engagierten Motorsportler von 19. Bis 22. September beim Schaltkart World Cup im französischen Varennes.