ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann bei „Wetten… dass?“

„Das ist gut für meine Hämorrhoiden, das vibriert wahnsinnig“,  kommentierte Tatort-Kommissar Axel Prahl seinen Auftritt im Doppelsitzer-Kart bei „Wetten… dass?“. Der Schauspieler stand dem jungen Tim Zimmermann, der Teil einer Wette bei der Show in Friedrichshafen am Samstagabend war, bei. Platz drei schließlich feierte Zimmermann mit seinem Team bei seinem Live-Auftritt am Samstagabend im ZDF.

Dabei konnte es die gesamte Wette nicht erwarten auf die Bühne von „Wetten… dass?“ zu kommen. Bereits während der Begrüßung waren die Motoren der Kartsportler im Hintergrund zu hören. „Ich war so unfassbar nervös“, sagte Zimmermann über seinen Live-Auftritt. „Während wir draußen warteten lief der Motor so heiß, dass wir Schwierigkeiten hatten, diesen überhaupt am Laufen zu halten.“

Ein gutes Omen schien die Tonpanne beim ZDF zu sein, denn die Wette lief von Beginn an wie geschmiert: Kraftsportler Reinhold Sack aus Memmingerberg wettete, drei Karts samt Fahrer mit einem Gewicht von jeweils rund 170 Kilo aus dem Stand hochzuheben und diese zu halten, während alle vier Reifen gewechselt werden. Die Idee zu dieser kraftstrotzenden Wette entstand am Mittagstisch. „Wir haben überlegt, wie wir Reinholds Kraftsport und meinen Kartsport irgendwie zusammenbringen“, erinnert sich Zimmermann, der seit von Reinhold Sack für den Kartsport fit gemacht wird. „Dabei ist dann eben diese Wette entstanden“.

Während Wettpate Axel Prahl gemeinsam mit Zimmermanns Teamchef Roland Schneider in das Studio fuhr, drehte der 16-jährige Langenargener  Zimmermann seine Proberunden ohne Panne und ging dann als erster auf die Strecke: von draußen durch den Notausgang kam er die knapp 150 Meter in die Rothaus-Halle mit einer Geschwindigkeit von 80 Km/h angerast und stoppte direkt in der Box unter Reinhold Sack

Die Mechaniker befestigten ein eigens dafür angefertigtes Gestell und Sack hob Zimmermann samt Kart in die Lüfte. Dann wechselten vier Mechaniker die Reifen in Windeseile. Nach nur zehn Sekunden konnte Zimmermann weiterfahren. „Das hat super geklappt, ein wahnsinniges Gefühl“, freute er sich kurze Zeit später.

Er übergab den Staffelstab an seine beiden Teamkollegen, die beide in hoher Geschwindigkeit von Sack abgefertigt wurden. 15 Sekunden vor Ablauf der vorgegebenen Zeit von zwei Minuten war die Wette gewonnen. Sack sprang auf seinem Podest in die Höhe, streckte die Arme gen Himmel. „Dabei waren genau diese zwei Minuten unsere größte Sorge“, sagte Zimmermann. „Bei den Proben haben wir das so nie hinbekommen“. Dementsprechend groß war die Freude auch hinter den Kulissen nach der gewonnen Wette.

„Uns ist richtig ein Stein vom Herzen gefallen. Jetzt können wir die Auftritte von Bruno Mars und Justin Timberlake gleich richtig genießen“, sagte Zimmermann, der nicht nur seinen Auftritt bei „Wetten… dass?“ genoss, sondern auch mit seinem Team Platz drei feierte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden