ADAC GT MASTERS
Lausitzring
ADAC Liedolsheim: Tim Zimmermann feiert einen Finalsieg nach Maß

Einmal mehr durfte der ADAC Stiftung Sport Förderpilot Tim Zimmermann nach einer eindrucksvollen Aufholjagd die höchste Stufe des Siegerpodestes betreten und einen weiteren Sprung in der Meisterschaftsgesamtwertung verzeichnen. Nachdem der RS-Motorsport Pilot mit den Positionen zwei und fünf in den Vorläufen eine vielversprechende Ausgangsbasis für die Finalläufe legen konnte, fand seine tadellose Aufholjagd erst mit einem Sieg im letzten Wertungslauf ein bestmögliches Ende.

Auf der 1060 Meter langen Kartsportanlage im badenwürttembergischen Liedolsheim fand am vergangenen Wochenende der vorletzte Lauf zum ADAC Kart Masters 2012 statt. Nachdem der talentierte Nachwuchspilot Zimmermann im Rahmen der Veranstaltung in Kerpen mit nahezu perfekter Punkteausbeute aufzeigen konnte, wollte er auch an diesem Wochenende sein Talent erneut unter Beweis stellen. Neben seiner Familie fanden sich ebenso sein persönlicher Fitnesstraininer Reinhold Sack, sowie der Mentalcoach Helmut Tietz vor Ort ein, um Tim bestmögliche Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Rennen bieten zu können.

Mit dem sechsten Platz des Zeittrainings noch nicht ganz zufrieden gewesen, sollten bereits die anstehenden Vorläufe eine tendenzielle Steigerung der Platzierung hervorbringen. Im ersten Heat auf die zweite Position verbessert, vereitelte im zweiten Vorlauf lediglich ein kurzer Ausrutscher beim Angriff auf die Führungsposition den Sieg. In der Addition der Heatplatzierungen zwei und fünf ergab sich der vierte Startplatz für das erste sonntägliche Finalrennen.

Nach einem regnerischen Warm-Up am Rennsonntag, konnten hingegen mancher Wettervoraussagen alle Wertungsläufe der KF2-Senioren unter stets trockenen Verhältnissen durchgeführt werden. Aus der zweiten Startreihe heraus sortierte sich Tim Zimmermann von Beginn an fehlerlos in das 34-köpfige Starterfeld ein. Zu jedem Zeitpunkt im vorderen Feld vorzufinden, musste sich der Maranello-Pilot in einem Rennen, welches von zahlreiche Zweikämpfen und Positionswechseln gezeichnet war, durchsetzen. Nicht die optimale Karteinstellung getroffen, konnte der 15-Jährige trotz fahrerischer Bestleistung in den folgenden Runden den Anschluss an die Spitzengruppe nicht vollständig halten. Nach einem spannenden Rennen über 18 Runden wurde der talentierte Nachwuchsfahrer auf dem siebten Platz mit der Zielflagge abgewunken.

Das Team rund um Tim Zimmermann erkannte schnell, dass auch an diesem Wochenende das Potenzial für eine vorderste Spitzenplatzierung vorhanden ist und unternahm unterdessen einige Veränderungen an dem in Italien gefertigten Maranello-Chassis Zimmermanns. Aus der vierten Startreihe das Rennen begonnen, zeigte sich schnell, dass diese Veränderungen die richtige Entscheidung waren. Von den ersten Rennrunden beginnend, attackierte der Langenargener in tadellosen Manövern seine Konkurrenz. Mit perfekten Überholmanövern durchlief der ADAC Stiftung Sport Förderpilot eine grandiose Aufholjagd und konnte bereits einige Runden vor dem Fallen der Zielflagge die Führungsposition übernehmen. Dem Druck der Verfolger zu jedem Zeitpunkt standgehalten, behielt Tim Zimmermann die beste Position bis zum Fallen der Zielflagge und feierte sich einmal mehr als Sieger des Rennens.

„Der Wochenendverlauf hat mit dem Sieg im Finale nun seinen absoluten Höhepunkt erreicht. Bereits in der frühen Phase habe ich gemerkt, dass die Performance für eine Position auf dem Siegerpodest vorhanden ist und habe daher alles gegeben, um mir diesen Sieg zu ermöglichen. Mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung vor Ort konnte ich diesen tollen Erfolg einfahren und mich erneut in der Meisterschaftsgesamtwertung verbessern.“, bilanzierte der freudenstrahlende Sieger.

Tim Zimmermann richtet einen großen Dank an die angesprochene Unterstützung, bestehend aus seinem Fitnesstrainer Reinhold Sack, seinem Mentalcoach Helmut Tietz, sowie seiner gesamten Familie, welche ihn tatkräftig zu jedem Zeitpunkt zur Seite steht. Wiederum hat sein Team RS-Motorsport, gemeinsam mit seinem Mechaniker, ein perfekt funktionierendes Material zur Verfügung gestellt.

In der Meisterschaftsgesamtwertung nimmt Tim nun mit 112 Punkten den zweiten Platz aller Piloten ein.

Nach nur einem Tag Pause beginnt für den Motorsportler bereits am Dienstag die Reise nach England, wo mit der Kart-Europameisterschaft in Brandon (18. – 22.07.) ein weiteres Jahreshighlight im Rennkalender steht.

Internet: www.tim-zimmermann.com