ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann: Bei der EM viel gelernt!

Wackersdorf/Langenargen: Obwohl es letztendlich nicht zur Qualifikation fürs A-Finale gereicht hat, blickt Tim Zimmermann auf ein lehrreiches Wochenende bei der Kart-EM in Wackersdorf zurück:

„Das Wochenende war teilweise ok. Ich hatte am Anfang viele Probleme, mich im internationalen Fahrerfeld zurechtzufinden. Doch in den letzten zwei Tagen konnte ich mich unter Beweis stellen und noch mal zeigen, wie man durch das Feld fährt.“

Die europäische Kart-Elite hatte sich im oberpfälzischen Wackersdorf zum ersten von zwei Läufen der Kartsport Europameisterschaft versammelt. Mehr als 250 Teilnehmer bedeuteten die bisher größte Kartsport-Veranstaltung Deutschlands, brachten gleichzeitig aber auch die bisher härteste Bewährungsprobe für den KF2 Aufsteiger Tim Zimmermann.

Der ADAC Stiftung Sport Förderkandidat war im wichtigen Zeittraining dann auch noch etwas vom Pech verfolgt, als es in der zweiten Gruppe ausgerechnet leicht zu nieseln begann. Die Zeiten blieben deutlich unter den Möglichkeiten und Zimmermann fand sich auf dem schwierigen 60. Startplatz wieder.

Dies bedeutete für jeden der anstehenden Heats einen Startplatz inmitten der hoch motivierten Konkurrenz und der vermeintlich geglaubte Heimvorteil war für den schnellen Deutschen vorerst lediglich Makulatur.

In den Vorläufen ging es richtig hart zur Sache und die internationalen Werkspiloten teilten kräftig aus, um sich unbedingt die Qualifikation fürs A-Finale zu sichern.

Tim Zimmermann stellte sich schnell auf die harte Gangart ein, verfehlte die Finalqualifikation in Addition aller Heats auf der 61. Position dann aber doch relativ deutlich.
„Es hat eine Weile gedauert, bis ich die bei jedem nationalen Rennen garantiert als unfaire Fahrweise geahndete Art der Zweikämpfe bei der EM intus hatte. Mit zunehmendem Verlauf des Wochenendes bin ich dann aber immer besser klar gekommen, konnte im B-Finale mehrere schnellste Runden fahren und mich als drittbester Deutscher schließlich auf die achte Position verbessern. Natürlich hätte ich mich gerne fürs A-Finale qualifiziert, jedoch überwiegen die Erfahrungen, die ich im internationalen Umfeld sammeln konnte.“

Bereits am kommenden Wochenende reist Tim Zimmermann zum dritten Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft nach Ampfing.