ADAC GT MASTERS
Lausitzring
DKM: Tim Zimmermann etabliert sich unter den Spitzenpiloten

Einmal mehr bewies sich Kartsportler Tim Zimmermann auch beim zweiten Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft im oberpfälzischen Wackersdorf. In Mitten eines hochkarätigen Elitefeldes wusste sich der ADAC Stiftung Sport Förderpilot in den Heats, sowie auch in den Rennen gegen seine Konkurrenz zu beweisen, musste den finalen Lauf nach mehrfachen Rangeleien jedoch mit einer leichten Verletzung am Arm vorzeitig aufgeben.

Die 1222 Meter lange Kartsportstrecke in Wackersdorf lud gemeinsam mit der Organisation der Deutschen Kart Meisterschaft (DKM) am vergangenen Wochenende zum zweiten Lauf des Jahres ein. Traumhaftes Sommerwetter sorgte im Zusammenspiel mit einem internationalen Fahrerfeld für perfekte Rahmenbedingungen.

Unter den insgesamt 58 gemeldeten Piloten der Seniorenklasse KF1 klassifizierte sich Tim Zimmermann mit einer Rundenzeit von 49,544 Sekunden zunächst auf dem 15. Gesamtplatz aller Toppiloten. Den Blick fest nach vorne gerichtet, galt es für den talentierten RS-Motorsport Piloten die Position in den folgenden drei Vorläufen zunehmend zu verbessern. Mit den Positionen sieben und sechs in den ersten Heats, sowie einer ebenso starken Fahrt im letzten Vorlauf war eine Platzierung unter den besten fünf Piloten als vorzeitige Zwischenbilanz so gut wie sicher. In der vorletzten Kurve des letzten Heats musste Tim Zimmermann jedoch mit einem technischen Defekt sein Kart noch vor der Ziellinie abstellen. Anstelle eines verdienten Starts aus den vordersten Reihen, begann für den Langenargener das erste Finalrennen nun von Position 20.

Hochkonzentriert und mit bester Motivation startete der ADAC Stiftung Sport Förderpilot im ersten Rennen eine zweifelsfreie Aufholjagd. Mit perfekter Taktik arbeitete sich Zimmermann zunehmend nach vorne und ließ sich auch von einem hochkarätig besetzten DKM-Spitzenfeld nicht beeindrucken. In engen und spannenden Zweikämpfen bewies sich der KF1-Aufsteiger in allen Manövern und kämpfte sich mit einer tadellosen Fahrt innerhalb von 21 Rennrunden bis auf den 14. Platz nach vorne.

An diese hervorragende Form anknüpfend, startete Zimmermann auch den abschließenden Finallauf mit einem starken Auftakt. Mit einer Top10-Platzierung vor Augen galt es noch einmal das gesamte Potenzial aus Fahrer und Material auszuschöpfen. Fehlerlos umrundete der 15-Jährige den hochmodernen Kartsportkurs in Bayern. Im weiteren Rennverlauf bestimmten jedoch zunehmende Rangeleien und unverschuldete Kollisionen das Renngeschehen im vorderen Mittelfeld. Nachdem diese gleich in dreifacher Ausführung an Härte zunahmen, musste Tim Zimmermann das Rennen schließlich mit einer leichten Verletzung am Arm vorzeitig aufgeben.

„Meine starke Performance des Wochenendes blieb am Ende leider unbelohnt. In den Heats, sowie auch in den Rennen war ich zu jedem Zeitpunkt richtig schnell unterwegs und konnte mich auch in den Zweikämpfen gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen. Trotz des Ausfalls im dritten Vorlauf lief es bis zum Ende des Finales durchweg positiv.“, bilanzierte Zimmermann nach den Läufen.

Schon in wenigen Tagen (02./03.06) startet der Youngster beim nächsten Lauf zum ADAC Kart Masters in Kerpen.

Internet: www.tim-zimmermann.com