ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann: Unverschuldete Unfälle verhindern Top-Ergebnis

Mit dem Saisonauftakt des ADAC Kart Masters in Oschersleben begann für den amtierenden Vizechampion des Kerpener Euro Winterpokals die erste große Meisterschaft des Jahres. Wie zu erwarten war der KF2-Aufsteiger Tim Zimmermann in allen Sitzungen stets im vorderen Feld vorzufinden, jedoch sollte der ADAC Stiftung Sport Förderkandidat in beiden Rennen, die durch zahlreiche Zwischenfälle gezeichnet waren, um eine Spitzenplatzierung gebracht werden.

Nachdem die lange Winterpause nur durch einzelne, stets erfolgreiche, Winterpokalrennen überbrückt wurde, reiste Tim Zimmermann am vergangenen Wochenende zum Auftakt des ADAC Kart Masters in Oschersleben. Der 1018 Meter lange Hochgeschwindigkeitskurs stellte den Schauplatz für das erste Rennen in Deutschlands teilnehmerstärkster Rennserie.

Unter den 30 eingeschriebenen Fahrern der Seniorenklasse KF2 qualifizierte sich der Maranello-Kart Pilot Zimmermann mit dem 14. Platz zunächst im Mittelfeld aller Piloten. Während das Wetter mit stets trockenen und sonnigen Bedingungen für beste Laune sorgte, zeigte sich auch der junge RS-Motorsport Pilot von seiner fahrerisch starken Seite. Nach dem sehr guten dritten Platz im ersten Vorlauf und einem achten Platz im zweiten Heat begann auch das erste sonntägliche Rennen aus dieser Position in der vierten Startreihe.

Ein ungewohnt hektischer Ablauf zeichnete die sonst stets bestens organisierte ADAC Kart Masters Serie bei ihrer Auftaktveranstaltung in der Magdeburger Börde. Unzählige Unterbrechungen sorgten zudem für eine erhebliche Verschiebung des Zeitplans und kosteten einigen Topfavoriten ihre verdiente Platzierung. Tim Zimmermann ist in erster Front als einer dieser Piloten zu nennen. Von Startplatz acht ausgehend kämpfte er sich in nur wenigen Runden zweikampfstark bis auf die vierte Position nach vorne. Doch gleich in der vierten Runde wurde er von einem übermotivierten Konkurrenten neben die Strecke gedrängt. Gewohnt kämpferisch gab der ADAC Förderkandidat jedoch nicht auf und setzte erneut zur Aufholjagd an. Bis zum Rennende kämpfte sich der sympathische Kartsportler nach vorne, blieb aber mit dem 23. Rang weit unser seinen fahrerischen Möglichkeiten.

Aus dieser aussichtslosen Position begann für Tim Zimmermann auch das letzte Rennen des Tages. Der Langenargener wurde bei seiner Aufholjagd jedoch erneut in eine Kollision verwickelt und bis an das Ende des Feldes zurückgeworfen. Der zweite Saisonlauf der ADAC Kart Masters war zumindest in der KF2 Klasse keine Werbung für den Kartsport. Schwere Unfälle und hektische Rangeleien zwangen die Rennleitung zum zweimaligen Rennabbruch. Tim Zimmermann machte das Beste aus der schwierigen Situation und erreichte schließlich den zwölften Rang.

„Nach dem Vizetitel des Kerpener Winterpokals, sowie den starken Leistungen beim Winterpokal hier in Oschersleben, hatte ich mir für den Saisonauftakt mehr ausgerechnet. An diesem Wochenende war ich einfach zur falschen Zeit am falschen Ort und wurde mehrfach von zahlreichen Zwischenfällen gebeutelt. Ich bin froh, dass dieses durchwachsene Rennwochenende nun vorbei ist und blicke zuversichtlich auf den Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft.“, berichtete Tim Zimmermann im anschließenden Pressegespräch.

Die erwähnte Deutsche Kart Meisterschaft beginnt bereits am kommenden Wochenende auf dem Erftlandring in Kerpen Manheim mit ihrem Saisonauftakt.

Internet: www.tim-zimmermann.com