ADAC GT MASTERS
Lausitzring
ADAC: Tim Zimmermann wurde ausgebremst

Die erste Meisterschaft ist beendet. Am vergangenen Wochenende stand für Kartsportler Tim Zimmermann die erste Saisonentscheidung vor der Tür. Im Rahmen der letzten Veranstaltung des ADAC Kart Masters 2011 fielen in Kerpen Manheim für den auch international agierenden Piloten Zimmermann die endgültigen Entscheidungen des Championats.

Schon im Zeittraining konnte sich der Langenargener mit einer Rundenzeit von nur 45,497 Sekunden mit Platz drei im Spitzentrio behaupten. Besonders enge Zeitabstände bestimmten das Qualifikationstraining der insgesamt 47 Junioren.

Die zur Finalteilnahme notwendigen Vorläufe stellten für den RS-Motorsport Piloten eine erste kleine Hürde dar. Ein Defekt mit der Bremsanlage bremste den sympathischen Motorsportler sprichwörtlich aus. Nachdem er den ersten Qualifikationsheat nach nur acht Runden somit vorzeitig beenden musste, zeigte der Maranello-Pilot Zimmermann im zweiten Vorlauf mit der schnellsten Rennrunde seine Qualitäten. Platz vier war der Lohn einer starken Aufholjagd im Hinblick auf die Gesamtwertung für den Rennsonntag.

Die Ausgangsposition für das erste „kleine Finale“ stellte sich mit der elften Startreihe äußerst schwierig dar. Vor Tim Zimmermann lag ein hartes Stück Arbeit, welches nur mit viel Einsatz und Schweiß bewältigt werden konnte. Sich aus allen Rangeleien heraushaltend kämpfte sich Zimmermann stets nach vorne. In erstklassigen Überholmanövern spielte er seine internationale Routine aus. In einem Rennen über 15 Runden schaffte es der ambitionierte Motorsportler so elf Konkurrenten vor sich von seinem Können zu überzeugen. Die tolle Aufholjagd wurde schlussendlich mit dem elften Platz beim Fallen der Zielflagge belohnt.

Auch das zweite Rennen verlief für Tim Zimmermann von Beginn an sehr turbulent. Nachdem der elektronische Starter seines Motors zum Start in die Einführungsrunde zunächst nicht zünden wollte, musste sich der Maranello-Pilot auf der 16. anstelle der elften Position für den fliegend ausgeführten Start einreihen. In gewohnt starker Manier kämpfte Zimmermann von der ersten bis zur letzten Kurve. Wiederrum sehr zweikampfstark bewies er sich im Kampf mit seinen Gegnern. Nach der erstklassigen Fahrt im ersten Wertungslauf folgte auch im zweiten Rennen die selbige Vorstellung. Tim Zimmermann überholte trotz einer enormen Leistungsdichte zwölf Piloten seiner Klasse. Mit dem vierten Platz hat der erfolgreiche Motorsportler ein noch versöhnliches Ende des Wochenendes verbuchen können.

„Der Ausfall im ersten Heat hat mich schon früh weit zurückgeworfen. Von dort an war es sehr schwierig weiter nach vorne zu fahren, konnte mit Hilfe von sehr schnellen Rundenzeiten jedoch einige Konkurrenten hinter mich bringen. Mit dem vierten Platz bin ich abschließend zufrieden“, erklärte Tim Zimmermann im Pressegespräch mit kartsport.de

In der Meisterschaftsgesamtwertung belegte Tim Zimmerman nach sechs Rennwochenenden den siebten Platz aller KF3 Piloten.

Am 9.-10. Oktober steht für ihn mit der Entscheidung der Deutschen Junioren Kartmeisterschaft das nächste Rennen auf dem Programm.

Internet: www.tim-zimmermann.com