ADAC GT MASTERS
Lausitzring
DJKM: Tim Zimmermann von den Gegnern ausgebremst

IMG 8026 - CopyDer tolle Speed wurde nicht belohnt. Nachdem sich Kartsportler Tim Zimmermann beim dritten Saisonlauf der Deutschen Junioren Kartmeisterschaft im bayrischen Wackersdorf der internationalen Konkurrenz stellte wurde der RS-Motorsport Pilot gleich mehrfach zum Opfer seiner Gegner. Trotz absoluten Spitzenzeiten blieb dem Langenargener eine Finalteilnahme verwehrt.

Voll motiviert reiste Tim Zimmermann auf die 1275 Meter lange Rennstrecke im Prokart-Raceland in Wackersdorf. Das Zeittraning wurde auf abtrockender Strecke zum reinen Pokerspiel. Während die Strecke von Runde zu Runde stetig schnellere Rundenzeiten zuließ setzte sich Tim Zimmermann am Ende der Qualifikation auf die 14. Gesamtposition.
Die insgesamt 35 Piloten der Klasse KF3 wurden in drei unterschiedliche Gruppen eingeteilt. In drei Vorläufen wurden die Startpositionen für die sonntäglichen Finalrennen ausgefahren.

Von Position neun ausgehend kämpfte sich der Maranello-Kart-Pilot unter nassen Bedingungen durch das international gespickte Fahrerfeld. In einem Lauf über elf Runden riss der stetige Vorwärtsdrang nie ab. Ein sehr starker zweiter Platz war die Belohnung für die tolle Leistung Zimmermanns.

Im zweiten Heat begann für den DJKM-Teilnehmer Zimmermann sein wahres Trauerspiel. Schon in der ersten Kurve wurde der 14-Jährige von einem Konkurrenten ins Aus befördert. Nachdem er die Seitenbegrenzung touchierte musste Tim sein Kart bereits nach den ersten Meter unverrichteter Dinge abstellen.

Für das sonntägliche Sprintrennen hatte sich Tim Zimmermann einiges vorgenommen. Dem Ergebnis der Heats zur Folge musste er im Sprintrennen über 13 Kilometer aus den hinteren Reihen starten. Mit einem sehr guten Setup fuhr der RS-Motorsportler die mit Abstand schnellsten Rundenzeiten des Feldes. Nach wenigen Runden war er bereits um einige Positionen nach vorne gefahren, bevor es zu einem erneuten Rückschlag kommen sollte. Selbiger Konkurrent des Heats fuhr auf das Maranello-Kart Zimmermanns auf und brachte beide Karts zum Stillstand. Eine Weiterfahrt war für die Piloten nach diesem Manöver nicht mehr möglich.

Im Eifer des Gefechts kam es nach der Aktion zur Auseinandersetzung der beiden Youngster. Hart durchgreifend ahnte die Rennleitung die Geschehnisse und schloss beide Teilnehmer von dem Finalrennen aus.
Tim Zimmermann musste zerknirscht vorzeitig die Heimreise antreten: „Zu dem Rennwochenende kann ich nicht viel berichten. Nur, dass wir, wenn wir auf der Strecke waren, immer die absoluten Spitzenzeiten gefahren sind. Nach zwei Abschüssen in den Läufen kann ich leider nicht mehr ausrichten.“

Am 10. und 11. September geht es in Oschersleben zum nächsten Rennen der Deutschen Junioren Kartmeisterschaft.

Internet: www.tim-zimmermann.com

IMG 4417

IMG 4418

IMG 4449

IMG 5648

IMG 7910

IMG 7927

IMG 8026

IMG 8035

IMG 8032

IMG 8318

IMG 8319

IMG 8332