ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann kann bei EM in Zuera im Konzert der Großen mithalten

Alles gegeben, Respekt erarbeitet und der scheinbar übermächtigen Konkurrenz getrotzt: Für Tim Zimmermann endete die Kart-Europameisterschaft in der Klasse KF3 im spanischen Zuera mit einem absoluten Achtungserfolg. Als 36. verpasste der Langenargener am Wochenende nur knapp den Einzug ins A-Finale der europäischen Kartsport-Elite. „Es war ein tolles Wochenende, an dem ich viele neue Eindrücke und eine Menge Erfahrung sammeln konnte“, sagte Tim Zimmermann im Pressegespräch nach seiner ersten EM-Endrundenteilnahme: „Mit dem Ergebnis bin ich super zufrieden, die Konkurrenz war einfach bärenstark. Leider habe ich das A-Finale knapp verpasst, das wäre ansonsten die Krönung eines perfekten Wochenendes gewesen.“ Erst Anfang Mai hatte Tim Zimmermann bei den Qualifikationsrennen in Varennes-sur-Allier/Frankreich sein Ticket für die Endrunde in Spanien gelöst. Bei den Finalläufen auf der knapp 1,8 km langen Strecke in Zuera waren nun insgesamt 82 Starter angetreten – ein internationales Spitzenfeld gespickt mit zahlreichen Werkspiloten. Bereits am Dienstag hatte sich Tim Zimmermann gemeinsam mit dem RS-Motorsport-Team auf die weite Reise in die autonome Region Aragonien, Zuera liegt 30 km nördlich von Saragossa, begeben. In den Trainingssitzungen am Donnerstag und Freitag musste sich der Junior, der zuletzt in Deutschland mit einigen Podestplatzierungen für Aufsehen gesorgt hatte, zunächst mit der Strecke und den Bedingungen vor Ort anfreunden. Auf Anhieb kam Tim Zimmermann sehr gut mit den Verhältnissen klar und konnte sich regelmäßig im vorderen Mittelfeld platzieren. Im Zeittraining am Freitagnachmittag lief es dann leider nicht so gut, der Maranellokart-Pilot wurde aufgehalten und musste sich am Ende mit Platz 69 (1:02,850 Minuten) zufrieden geben. In den vier Qualifikations-Heats am Samstag musste Tim Zimmermann somit jeweils vom ungünstigen 28. Startplatz ins Rennen gehen. Die Qualifikation für das Finale der besten 34 schien zu diesem Zeitpunkt bereits in weite Ferne gerückt. Aber der 14-Jährige steckte nicht auf und meldete sich mit großem Kampfgeist und einer tollen Aufholjagd zurück. Nach den Plätzen 15, 23, 10 und 17 belegte Tim Zimmermann in der Endabrechnung der Heats Rang 36 und verpasste damit den Einzug ins A-Finale lediglich um zwei Plätze. Als Zugabe durfte der Junior vom Bodensee am Sonntag noch das B-Finale bestreiten. Mit einem 12. Platz verabschiedete sich Tim Zimmermann hier respektabel von seinen ersten europäischen Titelkämpfen. Für den 14-Jährigen Grund genug um zuversichtlich nach vorne zu blicken. „Die Rennen in Zuera geben mir viel Selbstvertrauen für die nächsten Meisterschaftsläufe in Deutschland. Ich konnte hier im Konzert der Großen ganz ordentlich mithalten und denke, dass ich von den Erfahrungen bei der EM profitieren werde“, so Tim Zimmermann. Bereits am kommenden Wochenende steht in Wackersdorf der fünfte und vorletzte Lauf im ADAC Kart Masters an. Zwei Wochen später wird an gleicher Stelle das dritte Saisonrennen im Rahmen der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft (DJKM) ausgetragen. Internet: www.tim-zimmermann.com IMG 5022 IMG 5156