ADAC GT MASTERS
Lausitzring
ADAC Hahn: Podest – Tim Zimmermann rast auf Platz drei

Platz drei und die schnellste Rennrunde: Für Kartsportler Tim Zimmermann hat sich die Reise zum vierten Lauf im ADAC Kart Masters nach Hahn-Hunsrück durchaus gelohnt. In der KF3-Klasse zeigte der Langenargener am Wochenende sehr ansprechende Leistungen. Als Lohn durfte er sich über seinen zweiten ADAC-Podestplatz in dieser Saison freuen.

„Ich bin absolut zufrieden, unser Material war erneut bestens vorbereitet“, sagte Tim Zimmermann im Pressegespräch mit kartsport.de: „Im ersten Rennen ging es richtig gut, da habe ich sogar die schnellste Runde fahren können. Leider ist es im zweiten Lauf nicht mehr ganz so gut gelaufen. Insgesamt war es aber ein erfolgreiches Wochenende für uns.“
Nach drei von sechs Saisonläufen war Tim Zimmermann mit 35 Punkten als Achter der KF3-Gesamtwertung an den 1,257 km langen Hunsrückring nach Hahn gekommen. Beim letzten Lauf in Ampfing hatte der Junior aus dem RS-Motorsport-Team als Dritter seinen ersten Podestplatz beim ADAC eingefahren.

Auf dem Flughafenkurs in Hahn versuchte Tim Zimmermann gleich zu Beginn an seine starken Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen. Im Zeittraining am Samstag belegte der 14-Jährige mit einer Rundenzeit von 57,273 Sekunden zunächst den 13. Rang im Feld der 56 eingeschriebenen KF3-Starter. „Ich hatte ein paar Probleme mit dem Vergaser“, gab Tim Zimmermann hinterher zu. Im Warm Up am Morgen hatte er noch die schnellste Zeit aller Teilnehmer erreicht.

Die beiden Qualifikations-Heats verliefen ebenfalls ordentlich, nach einem siebten und einem dritten Platz wurde der Maranellokart-Pilot im Heat-Ranking seiner Gruppe auf Position sechs geführt.

Von Startplatz elf ging Tim Zimmermann in den ersten Wertungslauf über 12 Runden am Sonntagnachmittag. Der Württemberger präsentierte sich von Beginn an äußerst stark, fuhr eine schnelle Runde nach der anderen und arbeitete sich bis ins Ziel auf Rang drei nach vorne. Im Ziel durfte sich der Junior neben 16 Wertungspunkten auch über die schnellste Rennrunde (57,090 s) freuen.

Der abschließende zweite Wertungslauf im Regen verlief aus der Sicht von Tim Zimmermann nicht sehr glücklich. Obwohl sich der Nachwuchsfahrer auf nassen Pisten eigentlich sehr gut zurecht findet, musste er sich diesmal mit dem 14. Rang zufrieden geben. Seiner Freude über ein gelungenes Rennwochenende tat dies allerdings keinen Abbruch.

Im ADAC Kart Masters steht nun das finale Saisondrittel an: Bereits in drei Wochen geht es im Prokart Raceland im oberpfälzischen Wackersdorf (29. bis 31. Juli) erneut um wichtige Meisterschaftspunkte. Die endgültige Titelentscheidung wird aber wohl erst beim großen Saisonfinale am 18. September auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen-Manheim fallen.

Am kommenden Wochenende reist Tim Zimmermann zu den Rennen der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft (DJKM) ins bayerische Ampfing.