ADAC GT MASTERS
Lausitzring
DJKM: Infekt schwächt Tim Zimmermann in Genk

Tim Zimmermann wollte beim Saisonauftakt der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft (DJKM) im belgischen Genk unbedingt dabei sein. Allerdings hatte im Vorfeld ein Infekt arg an den Kräften des 14-Jährigen gezehrt.

Nach einem anstrengenden Wochenende hatte der Fahrer aus dem RS-Motorsport-Team im Finale nichts mehr zuzusetzen. Am Ende musste sich der Langenargener als 24. unter Wert geschlagen geben.

„Das war nicht mein Wochenende. Irgendwie bin ich anscheinend noch ein wenig geschwächt“, sagte Tim Zimmermann im Nachhinein: „Allerdings möchte ich auch nicht alles auf die Krankheit schieben. Ich habe darüber hinaus auch unnötige Fehler gemacht.“

In der Juniorenklasse DJKM hatte sich ein buntes Feld aus internationalen Top-Fahrern und ambitionierten, aufstrebenden deutschen Nachwuchstalenten versammelt. Insgesamt waren auf dem 1360 m langen Kurs „Karting Genk“ 36 DJKM-Piloten am Start.

Am Freitag bestimmte zunächst der Regen das Geschehen auf der Strecke. Tim Zimmermann kam mit diesen Verhältnissen sehr gut zurecht und gehörte zu den schnellsten Piloten im Feld.

Samstags hatten sich die Bedingungen auf dem Kurs komplett verändert. Immer wieder wehte Sand von der angrenzenden Motocross-Bahn auf die Strecke. Im Zeittraining ging ein Experiment nach hinten los. 54,223 s bedeuteten zunächst nur Rang 27. Nach den Heats, die Tim Zimmermann als 14. und 13. beendete, sah es aber wieder besser aus. Als Gesamt-19. qualifizierte sich der Maranellokart-Pilot für den Sprint am Sonntagvormittag. Am Abend wurden im Team anhand von Data-Recording und Videoanalyse Verbesserungsmöglichkeiten und die Taktik für den nächsten Tag besprochen.

Im Sprintrennen über zehn Runden katapultierte sich Tim Zimmermann mit einem super Start gleich um sieben Plätze nach vorne. Als Zwölfter kehrte der 14-Jährige aussichtsreich aus der ersten Runde zurück. Starke Rundenzeiten nährten in der Folge die Hoffnungen auf eine vordere Platzierung. In der zweiten Rennhälfte musste Tim Zimmermann nach einem Fehler allerdings die Strecke verlassen und büßte dabei einige Plätze ein. Als 19. sah der Langenargener schließlich die karierte Zielflagge.

Beim Start zum Finale fiel Tim Zimmermann zunächst auf Position 23 zurück. Der RS-Pilot steckte nicht auf und kam wieder bis auf Platz 17 nach vorne. Gegen Mitte des Rennens ließen die Kräfte jedoch spürbar nach. Nach 18 langen Runden musste sich Tim Zimmermann, der erst vor wenigen Wochen im französischen Varennes Sur Allier sein EM-Ticket gelöst hatte, auf Rang 24 unter Wert geschlagen geben.

In der DJKM stehen in diesem Jahr vier weitere Rennveranstaltungen auf dem Programm: Zunächst geht es nach Ampfing (15. bis 17. Juli), Wackersdorf (12. bis 14. August) und Oschersleben (9. bis 11. September). Das Saisonfinale wird auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen (7. bis 9. Oktober) ausgetragen.