ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Viva España – Tim Zimmermann löst Zuera-Ticket

Eviva España! Tim Zimmermann hat sich für das Finale der Europameisterschaften in der Klasse KF3 im spanischen Zuera (23. und 24. Juli) qualifiziert. Am vergangenen Wochenende behauptete sich der Nachwuchsrennfahrer im Rahmen der Qualifikation in Varennes Sur Allier (Frankreich) gegen die europäische Kartsport-Elite und löste damit sein Ticket für die Reise auf die iberische Halbinsel.

Entsprechend glücklich äußerte sich Tim Zimmermann nach seiner Rückkehr im Gespräch mit dem führenden Internetportal kartsport.de: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Rennwochenende in Frankreich. Ich habe mein Ziel erreicht und werde im Juli bei der EM-Endrunde in Zuera starten. Das ist eine hervorragende Neuigkeit, oder? Ein großes Dankeschön möchte ich an mein RS-Motorsport-Team, meinen Mechaniker Aljosha Perin und Motorentuner Blanken richten. Deren Support war erneut spitze.“

Für die Rennen auf der 1,5 km langen superschnellen Rundstrecke im Département Allier in der Region Auvergne hatten sich insgesamt 81 internationale Top-Piloten eingeschrieben. Tim Zimmermann kam auf Anhieb gut mit dem Kurs zurecht und lieferte bereits in den sechs freien Trainingssessions am Donnerstag und Freitag gute Rundenzeiten in Serie.

Im Qualifying benötigte der 14-Jährige für seine schnellste Runde 55.758 Sekunden und belegte damit Position 43 im Ranking. Dabei verhinderte ein Missgeschick eine noch bessere Platzierung. Tim Zimmermann kam zu spät aus der Box und musste sich somit mit einer schnellen Runde weniger als seine Konkurrenz zufrieden geben. „Ansonsten hätte ich noch locker drei Zehntelsekunden draufpacken können“, so der Maranellokart-Pilot.

Von Startplatz 18 ging es in die vier Qualifikations-Heats. Nach Problemen beim Start musste Tim Zimmermann im ersten Lauf gleich vom letzten Platz starten. Im Rennen kämpfte sich der Nachwuchsrennfahrer bis auf Platz 18 nach vorn. Der zweite Heat sollte nach einer beeindruckenden Vorstellung mit Rang acht noch besser enden. Entsprechend gut war die Stimmung am Samstagabend zur Halbzeit der Heats.

Der Sonntag versprach ein hartes Programm. Es galt zwei weitere Heats und die Finalläufe zu absolvieren. In den Qualifikationsrennen Nummer drei und vier belegte der RS-Motorsport-Fahrer jeweils den 22. Platz. Bedauerlicherweise bekam Tim Zimmermann dazu eine 10-Sekunden-Zeitstrafe aufgebrummt und verpasste damit knapp den Einzug ins A-Finale.

Im zweigeteilten B-Finale musste der Racer vom Bodensee somit alles auf eine Karte setzen. Es galt in der Addition beider Läufe mindestens Rang 13 einzufahren und damit die Qualifikation für das EM-Finale in Spanien zu erreichen. Tim Zimmermann hielt dem Druck eindrucksvoll stand und fuhr als Achter und Siebter ins Ziel. Als Gesamtsechster im B-Finale gehörte der Langenargener zu den drei Deutschen (elf waren am Start) die die Qualifikation für Zuera schafften.

In Frankreich hat der 14-Jährige wichtige internationale Erfahrung gesammelt, die sich bereits bei seinen nächsten Rennen in Deutschland auszahlen könnte.

Am 22. Mai starten Tim Zimmermann und das RS-Motorsport-Team beim zweiten Lauf der ADAC-Kart-Masters Serie im badischen Liedolsheim. Nach seinem starken Auftritt beim ADAC-Saisonauftakt in Oschersleben wird der Langenargener auch bei der zweiten Veranstaltung einen Platz auf dem Podium ins Visier nehmen.

Im Anschluss an den zweiten ADAC-Lauf in Liedolsheim startet Tim Zimmermann beim Saisonauftakt der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft 2011 im belgischen Genk (29. Mai). Auf der modernen Kartsportanlage hatte der Nachwuchsrennfahrer vom Bodensee bereits beim Euro-Winterpokal Anfang Februar erste Erfahrungen sammeln können.