ADAC GT MASTERS
Lausitzring
ADAC: Tim Zimmermann ist ein Kandidat für den Sieg

Er hat hart trainiert, und er hat sich extrem verbessert: Tim Zimmermann ist in den letzten Monaten zu einem absoluten Siegfahrer gereift. Beim Saisonstart im ADAC Kart Masters in Oschersleben hat der Junior dies eindrucksvoll untermauert. Lediglich ein übermotivierter Rivale verhinderte in der Klasse KF3 ein Spitzenresultat.

Entsprechend fiel das Fazit des 14-Jährigen nach dem Rennwochenende aus: „Es ist schon ein wenig ärgerlich. Du kämpfst das gesamte Wochenende um eine Spitzenposition und dann macht eine unüberlegte Aktion eines Konkurrenten alles zunichte.“

In der Magdeburger Börde hatte der Württemberger erst vor wenigen Wochen einen prächtigen Einstand in die Saison gefeiert und damit eine gelungene Generalprobe für den ADAC-Auftakt an gleicher Stelle hingelegt. Beim ebenso quantitativ wie qualitativ herausragend besetzten Winterpokal holte sich Tim Zimmermann Anfang März den Gesamtsieg.

Am Samstagmittag stand auf der knapp 1018 m langen Rundstrecke in der Motorsport Arena Oschersleben zunächst das Zeittraining der Junioren auf dem Programm. Seine schnellste Runde legte Tim Zimmermann in 39.322 Sekunden zurück. Als Sechster im Feld der 64 eingeschriebenen Teilnehmer erarbeitete sich der Langenargener eine sehr gute Ausgangsposition für die beiden anschließenden Qualifikationsläufe (Heats).

Auch in den Heats am Samstagnachmittag ließ Tim Zimmermann immer wieder durchblicken, dass er zu den heißen Anwärtern auf einen Sieg in Oschersleben gehörte. Nach einem zweiten und vierten Rang qualifizierte sich der Racer aus dem RS-Motorsport-Team als Gesamtvierter für das Pre-Finale und legte damit den Grundstein für ein erfolgreiches Abschneiden am Sonntag.

Aus der zweiten Reihe startete Tim Zimmermann ins Pre-Finale. Nach einem problemlosen Start konnte der Maranellokart-Pilot zunächst seinen vierten Rang behaupten. Als sich das Feld gerade ein wenig beruhigt hatte, musste Tim Zimmermann in der zweiten Runde einen harten Rückschlag einstecken. In der sogenannten „Schweineohr“-Kurve vor Start-Ziel schoss ein Rivale vollkommen unerwartet von hinten über sein Kart. Damit war das Rennen vorzeitig beendet und was viel schlimmer war, alle Chancen auf einen Sieg vertan.

Im abschließenden Finallauf ging es somit nur noch um Schadensbegrenzung. Von Position 32 aus überholte Tim Zimmermann fast die Hälfte des Fahrerfeldes und wurde schließlich als 16. gewertet.

In der ADAC-Kart-Masters-Serie stehen in diesem Jahr fünf weitere Veranstaltungen im Kalender. Neben Oschersleben werden Rennen auf den Kartsportanlagen in Liedolsheim (22. Mai), Ampfing (26. Juni), Hahn-Hunsrück (10. Juli), Wackersdorf (31. Juli) und beim großen Saisonfinale am 18. September in Kerpen ausgetragen.

Im Anschluss an den zweiten ADAC-Lauf in Liedolsheim startet Tim Zimmermann beim Saisonauftakt der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft 2011 im belgischen Genk (29. Mai). Auf der modernen Kartsportanlage hatte der Nachwuchsrennfahrer vom Bodensee bereits beim Euro-Winterpokal Anfang Februar erste Erfahrungen sammeln können.

Das nächste Rennen steht aber bereits in 14 Tagen auf dem Programm. Bei den EM-Qualifikationsrennen im französischen Varennes (1. Mai) möchte der Nachwuchsrennfahrer vom Bodensee möglichst das Ticket für die Finalläufe, die am 24. Juli im spanischen Zuera ausgetragen werden, lösen.