ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Versöhnlicher DJKM-Abschluss für Tim Zimmermann

Für Tim Zimmermann ist am Wochenende in Rheinland-Pfalz die Deutsche Junioren Kart Meisterschaft (DJKM) zu Ende gegangen. Im Finale auf dem Hunsrückring in Hahn feierte der Langenargener mit dem 11. Platz einen versöhnlichen Abschluss im höchsten Junioren-Kartsport-Prädikat Deutschlands.

In der DJKM hatten sich 27 Starter für die Rennen auf der 1375 Meter langen Kartsportanlage auf dem Flughafengelände eingeschrieben. Im Freien Training lief es auf Anhieb gleich gut für den 13-Jährigen. Wie eng und spannend es in der KF3-Klasse zuging, zeigten die geringen Abstände im Zeittraining. Mit seiner schnellsten Rundenzeit von 57,003 Sekunden belegte Tim Zimmermann den 15. Platz und war damit nur unwesentlich langsamer als die Spitzenfahrer.

Die anschließenden Qualifikations-Heats verliefen am Samstag dann eher wechselhaft. Nach einem unglücklichen elften Platz im ersten Heat, kam Tim Zimmermann im zweiten Lauf sehr gut durch und verbesserte sich auf den achten Rang. Als 14. der Heat-Gesamtwertung musste der Nachwuchsfahrer aus dem RS-Motorsport Team am Sonntagvormittag von der ungünstigen Außenbahn in das Sprintrennen starten.

Im Sprint über neun Runden kam der Langenargener zunächst gut aus den Startlöchern und schnupperte als Elfter bereits an den Top-10 Platzierungen. Dabei musste er sich im harten Positionskampf aber immer wieder nach hinten orientieren. Mit gebrauchten Reifen kämpfte Tim Zimmermann gegen Rennende mit ziemlich stumpfen Waffen und fuhr als 18. über die Ziellinie.

Mit neuen Reifen und dem Mute der Verzweifelung wollte der Youngster im Finallauf über 18 Runden unbedingt wieder nach vorne fahren. Engagiert fuhr er vom Start weg los und zeigte dabei was möglich ist. Am Ende verpasste Tim Zimmermann nach einer couragierten Leistung als Elfter nur knapp den Sprung in die Top-10.

Obwohl der RS-Motorsport-Pilot sich im Finale um sieben Position steigerte und damit sein bestes DJKM-Saisonergebnis einfuhr, war er anschließend nicht unbedingt glücklich: „Ich selber bin nicht ganz zufrieden. Es hätte eigentlich mehr gehen müssen“, so sein knappes Fazit.

Bei den zwei ausstehenden Wertungsläufen im ADAC Kart Masters, am 12. September in Wackersdorf und am 10. Oktober in Ampfing, möchte Tim Zimmermann an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen.

„Es wäre schön, wenn ich mich zwei guten Leistungen und entsprechenden Platzierungen aus der Saison verabschieden könnte. Sowohl im Pro-Kart-Raceland als auch auf dem Schweppermannring möchte ich sehr gerne ganz vorne mit dabei sein“, so die Ankündigung des 13-Jährigen.