ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Internationale Härte beim DJKM Rennen in Ampfing

Der Langenargener Kart-Junior Tim Zimmermann präsentierte auch beim vierten Saisonlauf der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft im bayerischen Ampfing eine hoch professionelle Leistung. Zahlreiche Rangeleien und vehement geführte Zweikämpfe ließen den RS Motorsport Piloten jedoch mit einem Ergebnis deutlich unter seinen Möglichkeiten die Heimreise an den Bodensee antreten.

Im Zeittraining belegte Tim Zimmermann mit einer 43,720s den 17. Startplatz im 34 Teilnehmer starken DJKM-Starterfeld. Die Zeitabstände in der „Königsklasse“ des deutschen Junioren-Kartsports sind allerdings extrem knapp und die Piloten von der zehnten bis 20. Position lagen innerhalb einer Zehntelsekunde.

Tim Zimmermann fuhr auch in den beiden Heats sehr schnelle Rundenzeiten, wurde jedoch in beiden Rennen nach unverschuldeten Kollisionen weit nach hinten geworfen. Der 30. Startplatz für den sonntäglichen Sprint war eine beinahe aussichtslose Ausgangsposition, allerdings steckte der motivierte Youngster nicht auf. Seine professionelle Einstellung sollte belohnt werden und mit beeindruckenden Überholmanövern verbesserte sich Tim bis auf den 18. Platz.

Von dieser Position ging es in das alles entscheidende Finale und erneut glänzte der Maranellokart-Pilot mit gelungenen Manövern und schnellen Zeiten. Die „jungen Wilden“ in der DJKM waren jedoch allesamt bis in die Haarspitzen motiviert und es ging in den Zweikämpfen richtig hart zur Sache. Tim ließ sich nicht einschüchtern und lag bereits in Schlagdistanz zu einer Top10 Platzierung, als ihn ein Dreher um die vorher hart erkämpften Positionen brachte. Der 27. Platz beim Fallen der Zielflagge spiegelt zwar nicht das Potential des Motorsportteam ADAC Württemberg Piloten wider, angesichts des Durchsetzungsvermögens in den Zweikämpfen und den dabei erzielten schnellen Rundenzeiten war man trotzdem sehr zuversichtlich für die weiteren Rennen der Saison.