ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann sammelt weitere Erfahrung in Klassefeld

Bei seinem zweiten Start in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft (DJKM) hat Tim Zimmermann am vergangenen Wochenende in Oschersleben weitere wertvolle Erfahrungen in einem internationalen Klassefeld sammeln können.

Die DJKM das höchste Junioren-Kartsport-Prädikat in Deutschland war mit 32 internationalen Startern in der Magdeburger Börde entsprechend gut besetzt. Als einer der jüngsten Piloten in der KF3-Klasse ging der 13 Jahre alte Tim Zimmermann auf der 1018 Meter langen Kartsportanlage an den Start.

Im Zeittraining am Samstagvormittag verpasste der RS-Motorsport-Pilot zunächst ein wenig den Anschluss. Bei dem Versuch in seiner schnellen Runde den optimalen Windschatten zu finden, war der Langenargener plötzlich auf sich allein gestellt. Ohne entsprechende Unterstützung reichte es somit vorerst zu Platz 16 in seiner Startgruppe.

In den anschließenden Qualifikations-Heats musste sich der Maranellokart-Pilot aus dem hinteren Feld nach vorne arbeiten. Bei sehr guten äußeren Verhältnissen erreichte der junge Mann vom Bodensee die Ränge 18 und 13. Mit Platz 24 in der Heat-Gesamtwertung durfte der Nachwuchsfahrer ob der ungünstigen Ausgangsposition dann gut zufrieden sein.

Im Sprintrennen über 13 Runden mussten sich Tim Zimmermann und sein Team am Sonntagvormittag dann mit veränderten Streckenverhältnissen auseinandersetzen. Auf regennasser Fahrbahn machte der 13-Jährige seine Sache allerdings sehr gut. Nachdem er sich bereits bis auf Platz 21 nach vorne gekämpft hatte, wurde er von hinten angestoßen. Bei dieser Aktion verkantete leider der Auffahrschutz seines Karts. Als 24. rettete sich Tim Zimmermann schließlich ins Ziel.

Der abschließende Finallauf über die Distanz von 24 Runden wurde am Nachmittag wieder bei Sonnenschein und trockener Strecke ausgetragen. Aus der 12. Startreihe musste sich der RS-Motorsport-Pilot erneut im harten Positionskampf im Mittelfeld bewähren. Nach 25 anstrengenden Rennkilometern sah Tim Zimmermann letztendlich als 24. die karierte Zielflagge.

„Das war ein sehr anstrengendes und lehrreiches Wochenende für mich. Die DJKM ist in diesem Jahr auch in der Breite äußerst stark besetzt. Es ist wichtig für mich möglichst viele Erfahrungen aus den Starts in diesem Klassefeld mitzunehmen“, so der 13-Jährige im Gespräch mit kartsport.de.

In gut drei Wochen wird dritte Veranstaltung im Rahmen der DJKM im bayerischen Wackersdorf (20. Juni) ausgetragen.

Zuvor reist der Langenargener zu Monatsbeginn nach Hahn-Hunsrück. Auf dem Flughafenkurs stehen am 06. Juni die nächsten Wertungsläufe im ADAC Kart Masters an.