ADAC GT MASTERS
Lausitzring
ADAC Kart Masters – „Auf und ab“ für Tim Zimmermann

Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen erlebte der junge Kartsportler Tim Zimmermann beim dritten Lauf zur ADAC Kart Masters im bayerischen Ampfing. Wechselhafte Witterungsbedingungen brachten den schnellen Nachwuchspiloten etwas aus dem Tritt und nach dem Zeittraining in eine sehr ungünstige Ausgangsposition für die anstehenden Qualifikationsrennen.

„Wir hatten zum Zeittraining eine 100%ige Trockenabstimmung gewählt und lagen bei einsetzendem Regen damit natürlich komplett daneben.“ resümierte Tim seine vorletzte Startposition mit denkbar knappem Kommentar.
Der Langenargener gab in den verregneten Heats allerdings nicht auf und kämpfte mit vollem Einsatz um eine Qualifikation für die beiden Finalläufe. Aus der letzten Startreihe katapultierte sich der zwölfjährige Blondschopf im ersten Heat bereits deutlich nach vorne, als er bei widrigsten Bedingungen plötzlich die Kontrolle über sein Kart verlor. Die magere 21. Position nach einem Dreher hätte niemals für eine Finalteilnahme gereicht, weshalb Tim im zweiten Heat erneut ans definitive Limit gehen musste.
Hier sollte der motivierte Einsatz des RS Motorsport Piloten schließlich belohnt werden und mit der 13. Position sicherte sich Tim letztendlich den 24. Startplatz für das erste Finale der mit 47 Teilnehmern besetzten KF3 Juniorenklasse.

Leider sollte dieses Rennen bereits in der zweiten Runde nach einem unverschuldeten Crash vorzeitig beendet sein und Tim fand sich für das zweite Finale erneut in der allerletzten Startreihe.

Hier konnte der Maranellokart Pilot dann auch bei trockenen Bedingungen beweisen, dass er bereits in seinem ersten Jahr bei den schnellen KF3 Junioren sehr professionelle Rennen auf einem konstant hohen Niveau fahren kann. Obwohl nach einer kleinen Kollision mit einem technischen Handicap unterwegs (die Auspuffanlage war beschädigt, was zu einem deutlichen Leistungsverlust führte) war die 20. Position ein versöhnliches Ende eines wirklich sehr turbulenten Wochenendes.

„Nach unserem Patzer im Zeittraining und meinem Fehler im ersten Heat, können wir letztendlich mit dem Gesamtergebnis an diesem Wochenende sehr zufrieden sein.“ informierte Tim im Gespräch mit den Redakteuren von cmv-sportmedia. „Sowohl im zweiten Heat bei Regen, als auch im zweiten Finale bei trockenen Bedingungen hat mein Material sehr gut funktioniert und ich war trotz der vielen Zweikämpfe und Überholmanöver richtig schnell unterwegs.“

Internet: www.tim-zimmermann.com

Text/Fotos Copyright by cmv-sportmedia