ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Kein optimales Rennwochenende für Tim Zimmermann

Für Tim Zimmermann vom RS Motorsport Team verlief die zweite Veranstaltung der ADAC Kart Masters nicht ganz nach Wunsch. Auf der 1275 Meter langen Kartbahn in Wackersdorf stellte sich der Maranello-Pilot den 49 Konkurrenten der KF3-Klasse.

Während der 12 Jahre alte Langenargener in den Trainingssitzungen noch schnell unterwegs war und immer in die Top-10 fuhr, hatte der junge Kartsportler im Qualifying Probleme richtig Fahrt aufzunehmen. Nach den absolvierten Runden erreichte Tim Zimmermann als 16. in seiner Gruppe das Ziel und platzierte sich insgesamt auf den 33. Rang.

Bei besten äußeren Bedingungen startete der schnelle junge Mann hochmotiviert in den ersten Heat am frühen Sonntagmorgen. Doch das Glück sollte nicht auf seiner Seite sein. Schon in der ersten Runde wurde der 12-Jährige in einen Crash verwickelt und musste das Rennen ohne nur eine gezeitete Runde beenden.

Im anschließenden zweiten Heat wollte der RS Motorsportler noch einmal angreifen. Noch von Position 22 gestartet, kämpfte der Maranello-Fahrer um jeden Platz und bot den Zuschauern spannende Duelle. Den Sprung unter die Top-Ten schaffte der KF3-Pilot nicht ganz. Am Ende sah er als 14. die Zielflagge und verpasste damit knapp den Einzug in die Finalrennen.

„Irgendwie hat es dieses Wochenende nicht ganz gepasst. Vom Material war eigentlich alles super, aber Kartsport ist doch oft eine Glückssache. Ein Crash im ersten Heat hat mir leider kein besseres Ergebnis mehr möglich gemacht, denn dass ich schnell unterwegs bin, hab ich im zweiten Heat noch mal bewiesen. Nun freue ich mich auf das nächste Rennen und hoffe, dass es dort besser läuft“, so das finale Statement von Tim Zimmermann nach der Veranstaltung.

Internet: www.tim-zimmermann.com

Text/Fotos Copyright by cmv-sportmedia