ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Bopfingen: Doppelsieg für Tim Zimmermann in der Regenschlacht

Ein perfektes Finale für Tim Zimmermann. Schon bei Tests in Kerpen zeigte der Langenargener, dass er im Regen sehr schnell ist. Somit hoffte Tim, dass es in Bopfingen auch regnen würde, damit er vielleicht doch noch den Meistertitel holen könnte.

Allerdings ging das nicht ohne fremde Hilfe. Tim Zimmermann konnte die Vizemeisterschaft nicht mehr genommen werden. Somit ging er ganz entspannt das Rennen an.

Beim Training, das bei Regen stattfand, konnte das Nachwuchstalent vom Bodensee schon die komplette Konkurrenz verblüffen. Er fuhr teilweise mit drei Sekunden Abstand vor der Konkurrenz her. Diese Leistung konnte er ihm Qualifiying umsetzen und fuhr auf die Pole Position.

Das erste Rennen war ein reiner Reifenpoker, in letzter Sekunde entschied sich das Team von Tim Zimmermann bei der schnell abgetrockneten Strecke für Slicks. Tim konnte sich im Rennen sofort von der Konkurrenz absetzen und fuhr eine schnellste Rennrunde nach der anderen. Mitte des Rennens setzte leichter Regen ein, der dann zum Schluss des Rennens immer stärker wurde. Tim lies sich nicht aus der Ruhe bringen und fuhr mit Slicks den Sieg nach Hause.
Beim zweiten Rennen war die Reifenfrage schnell beantwortet: Es regnete! Beim Start war der Langenargener ein bisschen übermütig, drehte sich und musste zuschauen, wie das ganze Feld an ihm vorbei fuhr. Was jetzt folgte war von Tim eine geniale Vorstellung. Er überholte innerhalb von zwei Runden alle vor ihm liegenden Junior-Fahrer einschließlich Remo Kobras. Anschließend überholte Tim Zimmermann auch noch alle Senior Fahrer (KF2) und überrundetete fast alle Junior-Fahrer.

„Natürlich bin ich mit diesem Erfolg überglücklich. Einen großen Dank an meinen Mechaniker Reiner Schugg, der bei solchen Bedingungen immer die richtigen Entscheidungen trifft. Und an Ebert Motorsport, die das perfekte Material für mich zu Verfügung stellen“, bedankte sich Tim Zimmermann.
Mit der Saison war Tim sehr zufrieden. In sechs Qualifyings war er drei mal auf der Pole Position. In zwölf Rennen war er einmal Dritter, sieben Mal Zweiter und vier Mal Erster. Von zwölf Rennen hatte er neun Mal die schnellste Rennrunde und das in der ersten Rennsaison. Schon jetzt freut sich Tim Zimmermann auf die neue Saison.

Text copyright cmv-sportmedia
Fotos copyright T. Zimmermann