ADAC GT MASTERS
Lausitzring
Tim Zimmermann sichert sich Vizemeisterschaft beim Int. Alpencup

An seine starken Leistungen der letzten Wochen knüpfte Tim Zimmermann in Zell am Ziller an, wo er sich durch sehr gute Leistung die Vizemeisterschaft sicherte.

Beim fünften Rennen im InternationalenAlpencup in Zell am Ziller knüpfte Tim Zimmermann an seine sehr guten Leistungen von Ala an. An den Parkplatzkurs konnte Tim sich schnell gewöhnen, wodurch sich der Langenargener schon im ersten Training auf seinen Kampf gegen seinen Hauptgegner Remo Kobras konzentrierte.

„Es war am Trainingstag so richtig kalt. Wenn man dann mit seinem Kart über die Bahn jagd werden die Hände schon ziemlich schnell kalt. Aber das hat mich nicht weiter gestört“, berichtet Tim Zimmermann. Beim zweiten Training konnte er mit drei Zehntel Sekunden Vorsprung schon der Konkurrenz seine Überlegenheit zeigen, auch dank seines Teams Ebert Motorsport. Beim Qualifying setzte Tim Zimmermann schließlich die vorher erarbeitete Marschroute perfekt um und sicherte sich die Pole Position für das erste Rennen.

Beim ersten Rennen konnte Tim Zimmermann den Start leider nicht gewinnen und sein härtester Kontrahent ging an ihm vorbei. Doch für Tim Zimmermann war das gar nicht so schlimm. „Ich dachte mir, bei 25 Rennrunden könnte ich meine Überlegenheit aus dem Zeittraining ausspielen und zum richtigen Zeitpunkt nach vorne gehen“, So Tim Zimmermann. Doch ein „Parkplatz-Rennen“ hat seine eigenen Gesetze, es war bis zum Schluss ein spannender Kampf. Allerdings lies dieser Kurs keine Überholmöglichkeiten ohne Fahrzeug Kontakt zu.

Beim zweiten Rennen konnte Remo Kobras den Start wieder für sich gewinnen. Allerdings konnte Remo in der Anfangsphase Seniorfahrer besser überholen und so einen Vorsprung von einer Start-Ziel-Länge herausarbeiten. Als Tim dann auch an den Fahrern vorbei war, zeigte er was in ihm steckt. Innerhalb von drei Runden fuhr er die Lücke zu und brannte die mit Abstand schnellste Rennrunde in den Asphalt. Der Kampf um Platz eins ging dann bis zum Schluss weiter. Bei der Zieldurchfahrt entschied am Ende ein Wimpernschlag über die ersten beiden Plätze.

„Ich habe mir am Wochenende die Vizemeisterschaft dank der Pole Position und meiner sehr guten zweiten Plätze gesichert. Damit bin ich zufrieden. Jetzt freue ich mich auf das Finale in Bopfingen am 4. Oktober“, fasste Tim Zimmermann zusammen.

Text copyright cmv-sportmedia

Fotos T. Zimmermann